Markt Schwerin

0385-7610 6974

Menu

SEO Missverstaendnisse

damit diese nicht mehr vorkommen ...

online Marketing und social Media

SEO Missverständnisse

... Mythen und falsche Vorstellungen von der Suchmaschinenoptimierung / SEO

Suchmaschinenoptimierung, auch SEO genannt, kann eine Dienstleistung voller Missverständnisse und falscher Vorstellungen sein. Viele dieser Missverständnisse lassen sich aber im Vorfeld durch eine einfache Kommunikation zwischen Auftraggeber (Kunde) und Auftragnehmer (Agentur)ausräumen.

Suchmaschinenoptimierung wird für Unternehmen heute immer interessanter. Besonders in schwierigen Zeiten suchen clevere Geschäftsleute nach neuen Absatzmöglichkeiten und stoßen dabei häufig auf auf diese "Wunderwaffe" des Internets: Suchmaschinenoptimierung, oder auch nur SEO genannt.

Jedoch kommt es auf Grund mangelnden Hintergrundwissens ab und zu zu Mißverständnissen und falschen Vorstellungen darüber, was SEO eigentlich ist und was man davon in welchem Zeitrahmen erwarten kann.

Das geht schon mit den vom Auftraggeber gewünschten Keywords (Suchbegriffe) los.

Da will dann beispielsweise ein Werkstattbetreiber aus Hintertupfingen unter dem Keyword Auto auf Platz 1 bei Google stehen. Einfach mit dem Hintergedanken: "Das suchen die meisten und darunter wird auch sicher der eine oder andere Kunde für mich sein".

Wieso schaltet der Gutste nicht gleich Fernsehwerbung, am besten zur Primetime auf allen prominenten Sendern?

Artverwandt sind auch die Querdenker", sie besitzen ein "Ferienhaus an der Ostsee" und möchten natürlich unter "Urlaub" auf Platz 1 stehen ... und wenn möglich, für 100,00 EURO pro Monat, wenn überhaupt.

Oder der Herr "Schindler" mit seiner "Liste", er hat fleißig alle Begriffe aufgeschrieben, die auch nur im Entferntesten etwas mit seinem Unternehmen zu tun haben. Bei manchen beschleicht mich das Gefühl, sie haben einfach den Duden abgetippt. Das Top-Platzierungen auf Basis solcher Wunschlisten nicht gerade billig sind, ist ihnen unverständlich.

Man kann diesen Herren (oder auch Damen) nicht mal einen Vorwurf machen, da sie es im Endeffekt nicht besser wissen (können). Mir erscheint es fast so, als würden diese Kunden (es sind Gott sei Dank nur ganz wenige) davon überzeugt sein, dass da ein SEO ist (eine Internetagentur, die sich auf Suchmaschinenoptimierung spezialisiert hat), der zaubern kann. Diese(r) braucht dann nur die (gewünschten) Begriffe in eine Maschine "stecken" und schwupps am nächsten Morgen sind die ganzen Platz 1 Rankings (top-ten oder Seite eins bei Google) da.

Dass so etwas natürlich auch nicht viel Geld kosten kann/darf, das liegt auf der Hand. Die paar Begriffe eingeben braucht der SEO nicht einmal, die wurden ja sogar schon per Text-Datei geliefert, schon klar ;-)

Die Keywordrecherche (Ermittlung der richtigen Suchbegriffe) sollten Auftraggeber am besten immer in Zusammenarbeit mit der SEO-Agentur ihres Vertrauens durchführen, um so auch die wirklich sinnvollen und vor allem lukrativen Keywords ausfindig zu machen. Denn im Endeffekt geht es doch nur um den Vertrieb. Was nützen mir jede Menge Top-Platzierungen und Traffic (Besucher Ansturm) bis der Server zusammenbricht, wenn kein Mensch etwas kauft? Dann lieber weniger Traffic mit einigen gezielten Toprankings, und dafür volle Auftragsbücher.

Wie funktioniert nun diese "Wunderwaffe" namens SEO?
Jedenfalls nicht auf Knopfdruck. Der Marktführer in Deutschland, die Suchmaschine Google, hat einen sehr ausgefeilten Algorithmus entwickelt, der in der Lage ist, Milliarden von Seiten nach Themen zu ordnen und diese auch noch nach Relevanz sowie Wertigkeit zu sortieren, dass Ganze auch noch sehr erfolgreich. Dabei berücksichtigt Google über 400 Faktoren auf der jeweiligen Webseite und bezieht noch diverse andere Faktoren außerhalb der Webseite mit ein. Z.B. Backlinks.

Was Google aber auf den Tod nicht ausstehen kann ist, dass jemand den Google-Algorithmus austricksen und somit die heiligen Suchergebnisse manipulieren will. Verständlich, denn das ist das Erfolgsrezept von Google. Würden die Suchergebnisse nämlich nur Schrott & Spam abliefern, würde kein Mensch mehr Google benutzen. Daher reagiert Google sehr allergisch auf Manipulation und geht mit allen Mitteln dagegen vor (automatisch und auch manuell). Entdeckten Schurken wird nach Google-Art kurzerhand der Prozess gemacht: Rauswurf aus dem Index. Keine Gnade und ohne Pardon, da wird selbst bei großen Konzernen (man erinnere sich an den Fall BMW) keine Ausnahme gemacht.

Die Aufgabe eines professionellen SEOs besteht nun darin, die von Google gewünschte & bevorzugte Konstellation einer Website zu "konstruieren" (auf eine möglichst natürliche Art und Weise), um das angestrebte Ziel (die Top-Platzierung, als top-ten oder Seite eins bei Google) zu erreichen.

Einer der wichtigsten Punkte dabei ist der Linkaufbau (d.h. Links, die von fremden Webseiten auf ihre Webseiten verweisen). Wenn nun eine Webseite Jahre vor sich hin "dümpelte" ohne irgendwelche Backlinks bekommen zu haben und von heute auf Morgen jeden Tag hunderte oder sogar tausende dieser Backlinks erhält, dann würde sich selbst ein Laie fragen: "Wie kommt das?".

Google hingegen ist kein Laie und hat zudem noch über 10 Jahre Erfahrung darin, was eine Webseite so normalerweise an Backlinks bekommt (in einem bestimmten Zeitraum). Folglich leuchten bei Google einige "rote Lämpchen" auf (Google nennt das "flags" (Fahnen)) und entweder wird ein manueller Prüfer bemüht, oder die Seite wird gleich abgestraft (entweder durch künstliche Herabsetzung der Rankings oder es folgt gleich die Entfernung aus dem Index). Ja, und dann gibt es Sie nicht mehr!

Selbstverständlich sind kurzfristige Top-Platzierungen möglich, doch meist sind diese gefolgt von einer Abstrafung oder sogar einem Ausschluß aus dem Index. Alle streben natürlich nachhaltige und permanente Platzierung an, die dauerhaft Besucher und Umsatz bringen.

Gute SEOs wissen, wie weit sie den Bogen spannen können/dürfen, ohne dabei die Kunden-Webseiten zu gefährden. Dabei (SEO Optimierung) gibt es kein Patentrezept. Es ist immer abhängig von dem Umfeld (Thema), der Webseite (Alter der Domain, etc.) und anderen Faktoren. All dies berücksichtigt ein seriös arbeitender SEO und kann somit den Kunden mit anhaltenden und vor allem stabilen Ergebnissen "beglücken".

Auch im Wirtschaftssektor muß beim SEO, bei der Suchmaschinenoptimierung (wieder) eine gewisse Selbstverständlichkeit, Gelassenheit, einkehren. Ähnlich wie in einer Autowerkstatt - da würde auch niemand auf die Idee kommen und seinen Wagen für einen Motoraustausch mit dem Hinweis abgeben: "in ner halben Stunde holen ich ihn wieder ab".

Damit Kunden ein Gefühl für "SEO" entwickeln können, ist es wichtig zu kommunizieren. Natürlich gibt es SEOs, die vor lauter Fachwissen nur so übersprudeln und keinen (für Laien) nachvollziehbaren Satz herausbringen, wenn man auf so einen SEO trifft, dann muß man einfach nachfragen und zwar so lange, bis man es verstanden hat. (ähnlich wie bei den Bankanleihen heute ...) Im Zweifelsfall gibt es da eine Suchmaschine, die einem die meisten Fragen beantwortet.


Fazit: SEO ist nichts für Schnellschüsse, denn nach so einem kurzfristigen Erfolg kommt meist direkt das "Er flog"...

Artikel: SEO Evangelist